Schloss Bran, Rumänien liegt östlich des Piatra-Craiului-Gebirges, an der Passstraße zwischen Siebenbürgen und der Großen Walachei – dem Drum national 73 – etwa 30 Kilometer südwestlich von der Kreishauptstadt Brasov (Kronstadt) entfernt.

Bild und Text – Quelle: Wikipedia

Ausgezeichnet 2019 von ”Elevator World”

Ein Aufzug für Graf Dracula

Der innovative Aufzugsantrieb ZAtop SM200.20C, sorgt in dem Gewinnerprojekt für die verlässliche Zugkraft.
Hightech-Elektronik von ZIEHL-ABEGG:
Regeltechnik ZAdyn 4CS023
Regeltechnik ZAdyn 4CS023

09/19  Die Legende über Graf Dracula und sein Schloss Bran spricht Bände. Viele Geschichten regen die Fantasien an. Kein Märchen hingegen, sondern Realität, ist das gelungene und preisgekrönte Meisterstück im Schloss Bran, Rumänien – der „Time Tunnel“ mit integriertem Aufzug „STONE“ von ELMAS

Der Mythos „Graf Dracula“ verbirgt sich ohne Zweifel in der heutigen Touristenattraktion, Schloss Bran in Rumänien, jedoch haben sich die Zeiten gewaltig geändert. Dort, wo damals noch vor Angst die Zähne klapperten, gruselt man sich heute allenfalls in modernster HiFi-Action-Atmosphäre mit historischer Multimediashow. Vor vielen hunderten von Jahren, genauer gesagt um 1377, als hier an diesem Standort Schloss Bran entstand, musste man sich, um vielleicht in sein Nachtgemach im oberen Teil des Schlosses zu gelangen, 30 Meter in schmalsten, unheimlichen Gängen und Gewölbekellern, den Weg nach oben ersteigen.

Steinernes Gemäuer begleitet die Fahrt nach oben

Heute tritt man, will man die selben 30 Meter zum höchsten Teil im Schloss Bran gelangen, am Fuße der berühmten Burg, ganz komfortabel in ein fantastisches Tunnelgewölbe ein. Dort führt einen zunächst der Weg durch einen futuristisch anmutenden, Gewölbetrakt, mit steinerner Gemäuerarchitektur begleitet von einer Präsentation interaktiver Zeitgeschichte – TimeTunnel –, in einen super modernen Hightech Aufzug. In imposanter Fahrt geht es vorbei an grobem Gestein, beeindruckenden Filmshows und historischen Zeitdokumenten, sanft, leise und in angemessener Geschwindigkeit nach oben.

Ein alter Brunnen aus dem Jahre 1377 ebnet eine geniale Idee

Aber natürlich auch heute, im 20. Jahrhundert, stellte die Präsentation dieser fantastischen Vorstellung des neuen Weges nach oben, vom Fuße der Burg bis hoch ins Schloss Bran, eine große Herausforderung an Architekten und Baumeister dar.
Ausgenutzt für die tolle „Time Tunnel“-Idee, haben die Initiatoren des gewaltigen Projektes, die bereits schon von Königin Marie von Rumänien (Eigentümerin seit 1930) und ihrem damaligen Architekten gelegte Basis, nämlich den vorhandenen Brunnen, der beim Bau der Burg bereits 1377 traditionell in den Stein, wie eine Art Schacht gegraben wurde, in einen elektrischen Aufzug umzubauen. Mit einem horizontal angelegten Schacht wurde somit der königliche Park am Fuße des Schlosses mit dem eigentlichen Schloss verbunden. Allerdings, schon 1948 verließen die königlichen Herrschaften ihr imposantes Domizil und so geriet alles in Vergessenheit. Es dauerte ca. 70 Jahre, so kann man lesen, bis es zur Wiederentdeckung und zu neu geschmiedeten Plänen kam. Heute ist die Verwirklichung der großen Idee „Time Tunnel“ abgeschlossen und eine beeindruckende Touristenattraktion. Erbauer ist das Unternehmen ELMAS, den Aufzugsmotor und die passende Regeltechnik lieferte ZIEHL-ABEGG.

Der imposante Zugang im „Time Tunnel“ zum hypermodernen Aufzug mit Antriebstechnik ZAtop von ZIEHL-ABEGG
Am Fuße des gewaltigen Gemäuers von Schloss Bran (erbaut 1377)
Extra konzipierte Aufzugskabine für den historischen Schacht (1377) am Ende des „Time Tunnels“ in Schloss Bran

FAKTEN

Projektplanung Time Tunnel:
Notwendige wissenschaftliche Recherchen/Vorarbeiten, Architektur, Widerstandsstudien, Restaurierung.
Einzigartige, unter historischen Denkmalschutzbedingungen, durchgeführte hochsensible Bauarbeiten, mit speziellen Technologien zur Vergrößerung des bereits vorhandenen Schachts und des horizontalen Tunnels.

Aufzugsmotor:
ZAtop SM200.20C – ZIEHL-ABEGG
Permanentmagneterregter getriebeloser Synchronantrieb
– Nennleistung: 7,9 kW
– Treibscheibendurchmesser: 240 mm
– Zugseildurchmesser: 6,5 mm
– Nutzlast: 600 kg (2:1)

Regeltechnik:
ZAdyn 4CS023 – ZIEHL-ABEGG

Aufzugskabine:
Speziell designte, auf die Gegebenheiten konzipierte Aufzugskabine. Besonderheit: längste zulässige Fahrt in Rumänien mit 31,5 Metern zwischen Start und Ziel.